Datum: 2 Oktober 2020

Gesunde Luft im Klassenzimmer

Hoher Luftaustausch in Gymnasium

Im Zuge der Generalsanierung und Erweiterung des Karolinen-Gymnasiums Rosenheim wurde für das Schulgebäude ein Frischluftkonzept aus modernen raumlufttechnischen Geräten (RLT-Geräten) entwickelt.
Dabei sorgt der kontinuierliche und auf die verschiedenen Raumgegebenheiten abgestimmte Luftaustausch für ein gesundes Raumklima.
In den Klassenzimmern erfolgt durchschnittlich alle 17 Minuten ein kompletter Luftwechsel.

Auf diese Weise können in Zeiten der Corona-Pandemie die Hygieneregeln einfacher eingehalten werden.
Diese schreiben zum Schutz vor dem neuartigen Virus eine regelmäßige Lüftung vor.
Auch wenn dem Schutz vor einer Ansteckung im Schulbetrieb die höchste Priorität zukommt, hat die hohe Luftwechselrate noch weitere Vorteile.

Denn in vollbesetzten Klassenzimmern reichern sich schnell auch CO2-Konzentrationen an, die zu Müdigkeit und einer geringeren Aufnahmefähigkeit führen.
Zudem dringen durch die zugeführte gefilterte Außenluft keine Pollen ein, was insbesondere die Allergiker unter den Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften aufatmen lässt.

Einsparpotenzial Wärmerückgewinnung

Mit Blick auf die Klimaschutzziele für 2030 bietet der Einsatz von RLT-Geräten des Weiteren ein enormes Energieeinsparpotenzial.
Mit effizienter Wärmerückgewinnung bei einem Wirkungsgrad von bis zu 90 % entsteht ein entscheidender ökologischer, aber auch wirtschaftlicher Mehrwert gegenüber der Fensterlüftung.
Somit wird verhindert, dass die investierte Wärmeenergie ungenutzt an die Umwelt abgegeben wird.

'Wir haben uns bei dem Bauvorhaben für das Karolinen-Gymnasium intensiv mit den Möglichkeiten auseinandergesetzt und uns für die Installation einer modernen Lüftungsanlage entschieden', berichtet Markus Pletschacher, Amtsleiter des Zentralen Gebäudemanagements der Stadt Rosenheim.
'Damit können Lüftungswärmeverluste minimiert und eine hohe Raumluftqualität für Schülerinnen, Schüler sowie Lehrkräfte sichergestellt werden'.

Zentral und dezentral kombiniert

Sowohl im Erweiterungsbau als auch in das bestehende Gebäude werden im Zuge der geplanten Sanierung Lüftungsgeräte installiert.
Sie versorgen neben den Klassenzimmern und Räumen für das Lehrpersonal auch die Sanitärräume mit frischer Außenluft.
Im Neubau werden dafür durch die Firma Huber & Co GmbH aus Rechtmehring ein modulares RLT-Gerät sowie 47 Kompaktlüftungsgeräte installiert.

Das modulare Gerät wird zentral aufgestellt und über ein Leitungssystem an die zu versorgenden Räume angeschlossen.
Im Gegensatz dazu werden die kompakten Geräte dezentral in weiteren Räumen unabhängig voneinander agieren. Mit einem hocheffizienten Kompaktlüftungsgerät (CGL) von Wolf kann beispielsweise sichergestellt werden, dass in einem durchschnittlichen Klassenzimmer (ca. 65 m²) ein kompletter Luftaustausch bis zu 3.5-mal in der Stunde durchgeführt wird.

Hoher Bedarf bei ­Schullüftung

'In den meisten Schulen ist eine adäquate Lüftung über die Fenster oft nur eingeschränkt möglich und es geht dadurch unnötig viel Energie verloren.
Allein in den vergangenen zwölf Monaten haben wir daher bundesweit rund 300 Bildungseinrichtungen mit hochwertigen raumlufttechnischen Geräten ausgerüstet', erläutert Norbert Gruber.
'Das aktuelle Beispiel in Rosenheim zeigt, dass solche Einbauten sowohl bei Neubauten als auch bei bestehenden Gebäuden sinnvoll und möglich sind.
Der Bedarf bleibt aber hoch, da bislang deutschlandweit weniger als 10 % der Schulgebäude über eine entsprechende Technik verfügen'.

https://www.airsain.de/co2_sensor

(C) Artikel: SBZ Magazin 23.09.2020